Mariatrosterstraße 172a - 8044 Graz +43 664 88980372 office@hib-volley.at

2018-12-22 Gaudifighter vs. VB NÖ Sokol/Post SV

Freitag, Vortag des Spieles. Gaudizwerg Dominik 'Nitzki' Blaha liegt Ingwer lutschend mit 36,8° Fieber nieder - Genesung fraglich. Tobi 'Mobi' Micheli stolpert beim Versuch einen Ball übers Netz zu pritschen einmal mehr über sein eigenes Knie. Tobias 'Tower' 'Kobi' Koraimann verliert sein Fahrradrücklicht und muss bei Weihnachtsfeier übernachten. Christoph 'DJ Froschi' Thier verletzt sich seinen Scratchfinger bei 4h Liveset. Stefan 'Steif' Weirauch vertut sich im Kalender und fliegt einen Tag zu früh auf Urlaub. Optimale Verhältnisse.


Samstag. 12 1/2 wackere Gaudifighter finden sich am Treffpunkt ein. Ankunft Posthalle Wien - pünktlich 50min vor Spielbeginn. In der Halle angekommen, das übliche Prozedere: ein bisschen Service - Annahme, bissl so tun als würd man Aufwärmen, bisl Theraband langziehen, bisl blöd reden: "Brrr.. da is sokol-t... denen werd ma bisl einheizen!". Nicht so Christoph 'Christina' Mittendrein. Wir finden ihn am Boden wälzend mit einer Kamera flirten. "Yeah genau so, uhhh, zeig mir deine Zuckerseite, sehr schön!", hört man den Kameramann unsern Außenbomber ablenken.
Cointoss. Kapitän Christoph 'Dr.Disrespect' Haas will nichts dem Zufall überlassen und zündet sein A-Game. Keine Chance für den jungen Sokol-Kapitän und Springginkerl Florian 'Dynamite' Weickert.
Dann Ankick. Beide Teams schenkten sich nichts - Weihnachtsstimmung? Negativ.
Satz 1 geht nach starker Sideoutleistung relativ klar an die Gaudifighter. Doch mit mehreren 100 Fans im Rücken, welche die Schlacht aus Sicherheitsgründen auf den hinteren Tribünenplätzen mitverfolgen mussten, gelang den Wienern, trotz starker Aufholjagd von Florian 'Erdöl' Ertl am Service, der Satzausgleich. Hervorzuheben ist das selbstlose Verhalten des Spielertrainers Haas, der sich mit den Worten 'Passts auf, so steigert man Brunni sein Selbstwert!', für Christoph 'Brunni' Brunnhofer einwechselte und mit zwei Annahmefehlern den Satzverlust besiegelte.
In Satz 3 muss Christoph 'Froschi' Thier das Feld verlassen. "Mir is des heit olles a bisl zu vü!", schluchzt das Gaudiküken kopfschüttelnd und verläuft sich auf dem Weg zur Ersatzbank. 
Für Ruhe sorgen soll statt ihm 'Pistol Pete' Gruber und schießt den nächstmöglichen Ball überkopf seinem Außenangreifer zu. 25:17 Gaudifighter. 2:1.

Satz 4 zeigte womöglich den besten Volleyball, den die 2.BL zu bieten hatte. "War scho bisl mühsam des anschaun. Wir sin denen den ganzen Satz 2 Punkte nachglaufen. Jetz weiß I wies dem Hölzl Franz geht wenn er unsere Mitgliedsbeiträge einsammeln muss. I glaub morgen werd I einzahln.", bekennt sich Paul 'Unileg' Groß schuldig.
19:22. Ertl am Service. 22:22. Gänsehautstimmung in einer prall gefüllten Volleyballstätte. Wien gegen Graz. Trommeln, Fernsehen, Emotionen. Nach mehreren nervenzermürbenden Ballwechseln geht auch der vierte und letzte Satz im Jahr 2018 an die Gaudifighter. Der Anfang vom Ende, stand ja anschließend die Gaudifeier im @soso_graz auf dem Plan. Eskalation vorprogrammiert.

Wir bedanken uns bei Sokol für ein großartiges Spiel vor toller Kulisse und den hunderten Fans für eine Wahnsinnsstimmung, die es in Wien, seit dem "Verschwinden" der Hotvolleys, (im Herrenvolleyball) wohl schon länger nicht mehr gegeben hat. R-E-S-T-E-K-P!

+++ Libero Benjamin 'Benjolin' Schweighofer verteidigt Darts nach anonymen 'Darts is überhaupt kein Sport'-Rufen - mehrere kleine Stichwunden. +++

+++ So/So 05:12Uhr: "'Sokol-t' - 'So kolt'... jetz check ichs!", grunzt Michael 'Magic' Pekar plötzlich zufrieden auf und verschluckt dabei eine ganze Falafel. +++

SSV Gaudifighter 3:1 SG VB NÖ Sokol/Post SV (18, -24, 17, 23)

PS.: Nachträglich Frohe Weihnachten auch an die VOLLEYTEAM ROADRUNNERS